Zum Hauptmenü Zum Inhalt
Looking in the mirror

Ich bin Angehörige*r

ChemSex kann unter Umständen zu physischen, psychischen und sozialen Problemen führen. Diese Probleme stellen häufig nicht nur die jeweils betroffene Person selbst, sondern auch ihr engstes soziales Umfeld, wie Angehörige oder Lebenspartner*innen, vor enorme Herausforderungen.

Da sich oftmals Informationen und Angebote auf die konsumierende Person fokussieren, kann der Eindruck entstehen, Sie als Angehörige*r müssten die Belastungen, denen Sie möglicherweise ausgesetzt sind, immer eigenständig bewältigen.

Dem ist nicht so.

Hier finden Sie Ansprechpersonen, die Ihnen als Angehörige*r/m Unterstützung anbieten:

Netzwerkpartner*innen

Derzeit ist kein Inhalt vorhanden.