Zum Hauptmenü Zum Inhalt
Looking in the mirror

Ich bin Angehörige*r

ChemSex kann unter Umständen zu physischen, psychischen und sozialen Problemen führen. Diese Probleme stellen häufig nicht nur die jeweils betroffene Person selbst, sondern auch ihr engstes soziales Umfeld, wie Angehörige oder Lebenspartner*innen, vor enorme Herausforderungen.

Da sich oftmals Informationen und Angebote auf die konsumierende Person fokussieren, kann der Eindruck entstehen, Sie als Angehörige*r müssten die Belastungen, denen Sie möglicherweise ausgesetzt sind, immer eigenständig bewältigen.

Dem ist nicht so.

Hier finden Sie Ansprechpersonen, die Ihnen als Angehörige*r/m Unterstützung anbieten:

Netzwerkpartner*innen

Aids Hilfe Wien – Beratungen

Kostenlose Angebote

Die Chemsexberatung richtet sich an alle Personen, die mit dem Thema in Berührung gekommen sind oder kommen. Auch andere Themen wie Safer Use oder Risikominimierung können besprochen werden. Somit ist es nicht wichtig, ob aktuell selber konsumiert wird oder nicht. Das Angebot umfasst bis zu 10 Einheiten, ist anonym sowie kostenlos.

COURAGE – die Partner*innen-, Familien- & Sexualberatungsstelle

Kostenlose Angebote

COURAGE ist die erste im Sinne des Familienberatungsförderungsgesetzes und der Stadt Wien anerkannte Beratungsstelle für gleichgeschlechtliche, trans*gender und intergeschlechtliche Lebensweisen. COURAGE versteht sich als Partner*innen-, Familien- und Sexualberatungsstelle und steht in den Themenbereichen Beziehungen und Sexualität sowie Gewalt und sexuelle Übergriffe allen Rat- und Hilfesuchenden zur Verfügung.

MEN – Männergesundheitszentrum

Kostenlose Angebote

MEN ist ein Gesundheitszentrum für Männer und Burschen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, einen gesundheitsbewussten Lebensstil zu fördern und zu unterstützen. Als Anlaufstelle bieten wir Ihnen Unterstützung und Beratung bei einer Vielzahl von Fragen und Problemen, die Ihre körperliche und seelische Gesundheit betreffen.

Praxis Dr. Ernst Silbermayr

In Zusammenhang mit Chemsex bietet Psychotherapie die Möglichkeit, sich mit dem eigenen Konsum von Meph, G und Anderem in geschütztem Rahmen auseinanderzusetzen und allenfalls psychotherapeutische Unterstützung bei der Veränderung des Substanzkonsums zu erhalten.

Praxis Haberhauer

Gerne unterstütze ich Sie in meiner psychotherapeutischen Praxis in Wien Margareten, wenn Sie Chemsex UserIn sind und sich diesem Thema näher widmen möchten.  Nachdem ich seit einigen Jahren in Form von Gesprächstherapie mit meinen KlientInnen zu diesem Thema arbeite, hoffe ich Sie mit meiner Expertise und bei Bedarf auch mit Hilfe aus dem Netzwerk, bei ihrem Anliegen begleiten zu dürfen.[...]

Praxis Mag. (FH) Clemens Hrobsky

Praxis für personzentrierte Psychotherapie mit Schwerpunkten in den Bereichen Sucht und Sexualität. An den beiden Standorten in 1160 und 1230 Wien biete ich Gesprächstherapie im Einzelsetting an und schaffe dabei einen Rahmen, um sich mit dem eigenen Konsum und Sexualverhalten auseinanderzusetzen. Dabei unterstütze ich sich selbst besser zu verstehen und Veränderungen herbeizuführen.

Verein Dialog – Suchtprävention und Früherkennung

Kostenlose Angebote

Unsere Abteilung „Prävention und Früherkennung“ des Vereins Dialog setzt an, bevor ein Problem entsteht und unterstützt Sie beim Umgang mit dem Thema Sucht in Ihrem beruflichen und privaten Alltag. Wir bieten Seminare, Workshops und Vorträge für Betriebe, soziale Organisationen und Schulen an.